Katzenbürsten

Viele Katzenbesitzer wissen es gar nicht, doch bürsten bietet zahlreiche Vorteile für beide Parteien. Katzenbürsten, die fein gearbeitet sind, erleichtern diese Maßnahme dabei zusätzlich. Wenn Sie Ihren fusseligen Liebling regelmäßig kämmen, vermeiden Sie Katzenhaare auf dem Sofa. Jedes Haar, das in den feinen Borsten hängen bleibt, ist ein Haar weniger auf Möbeln und Teppich. Doch auch das Familienverhältnis wird gestärkt durch das gemeinsame Ritual. Allerdings lässt sich nicht jede Katze auf Anhieb gern bürsten. Dann benötigen Sie neben etwas Geduld zunächst eine ganz feine Katzenbürste aus weichem Ziegenhaar.

Über kurz oder lang – Fellpflege ist wichtig

Die regelmäßige Fellpflege muss so manche Katze erst mit etwas Überredung und den richtigen Katzenbürsten erlernen. Dabei ist die Pflege nicht nur für langhaarige Katzen wichtig. Bei ihnen bilden sich zwar schnell Knötchen und Verfilzungen, doch auch die kurzhaarigen Rassen profitieren vom Bürsten. Sie sind schließlich ebenfalls den ganzen Tag damit beschäftigt, ihr seidiges Fell zu pflegen. Mit den Bürsten für Katzen können Sie der Samtpfote einen Teil der Arbeit abnehmen. Je weniger Haare sie selbst verschluckt, desto seltener muss sie mühsam einen ekeligen Haarball auswürgen. Viel Geduld ist allerdings gefragt, wenn der Liebling das Kämmen zuerst einmal vollständig verweigert. Probieren Sie aus, ob Sie die Katze auf spielerische Weise mit einer der Katzenbürsten von Showcatz überlisten können. Für die Anfänge sind vor allem die Puder Bürsten gut geeignet. Das weiche Ziegenhaar streichelt die Katze mehr, als das es Bürstet. Wie auch bei den anderen qualitativ hochwertigen Bürsten von Showcatz, ist das Haar auf Buchenholz befestigt.

Training und Konsequenz – weiche Katzenbürsten

Nicht alle Katzenmütter bringen ihrem Kitten eine ausreichende Körperpflege bei. Oft sind gerade kleine Kater mit einem längeren Fell etwas überfordert. Wenn Sie nun regelmäßig die Knoten unter seinem Bäuchlein herausbürsten müssen, wird er schnell lernen, diese Arbeit selbst zu erledigen. Doch trotzdem sollten Sie dann nicht darauf verzichten, ihn weiterhin regelmäßig etwas zu kämmen. Dies verhindert Anfälle von Faulheit und eine neuerliche Knotenbildung. Gleichzeitig dient das es auch als zusätzliche Kuschelstunde – schließlich lieben Katzen den Körperkontakt mit ihrem Personal. Zudem ist es auch in ihrem eigenen Interesse und klug, wie Katzen nun einmal sind, kapieren sie das auch bald. Wichtig ist aber, dass Sie nur Naturborsten und qualitativ hochwertige Katzenbürsten verwenden.

 

 
 
Kein Bild vorhanden Showcatz Bürste

von showpetz

150x39mm / Buchenholz / Naturborsten

Showcatz Bürste Kardätschenform

von showpetz

93x51mm / Buchenholz geölt / Wildschweinborsten

Kein Bild vorhanden Showcatz Puder Bürste

von showpetz

128x42mm / Buchenholz geölt / Ziegenhaar

Kein Bild vorhanden Showcatz Bürste

von showpetz

185x48mm / Buchenholz nussbraun / Naturborsten

Kein Bild vorhanden Showcatz Bürste Classic

von showpetz

155x25mm / Buchenholz geölt / Wildschweinborsten

Showcatz Bürste Classic

von showpetz

200x47mm / Buchenholz geölt / Wildschweinborsten

Showcatz Bürste Classic

von showpetz

230x63mm / Buchenholz geölt / Wildschweinborsten

 

Viele Katzenbesitzer wissen es gar nicht, doch bürsten bietet zahlreiche Vorteile für beide Parteien. Katzenbürsten, die fein gearbeitet sind, erleichtern diese Maßnahme dabei zusätzlich. Wenn Sie Ihren fusseligen Liebling regelmäßig kämmen, vermeiden Sie Katzenhaare auf dem Sofa. Jedes Haar, das in den feinen Borsten hängen bleibt, ist ein Haar weniger auf Möbeln und Teppich. Doch auch das Familienverhältnis wird gestärkt durch das gemeinsame Ritual. Allerdings lässt sich nicht jede Katze auf Anhieb gern bürsten. Dann benötigen Sie neben etwas Geduld zunächst eine ganz feine Katzenbürste aus weichem Ziegenhaar.

Über kurz oder lang – Fellpflege ist wichtig

Die regelmäßige Fellpflege muss so manche Katze erst mit etwas Überredung und den richtigen Katzenbürsten erlernen. Dabei ist die Pflege nicht nur für langhaarige Katzen wichtig. Bei ihnen bilden sich zwar schnell Knötchen und Verfilzungen, doch auch die kurzhaarigen Rassen profitieren vom Bürsten. Sie sind schließlich ebenfalls den ganzen Tag damit beschäftigt, ihr seidiges Fell zu pflegen. Mit den Bürsten für Katzen können Sie der Samtpfote einen Teil der Arbeit abnehmen. Je weniger Haare sie selbst verschluckt, desto seltener muss sie mühsam einen ekeligen Haarball auswürgen. Viel Geduld ist allerdings gefragt, wenn der Liebling das Kämmen zuerst einmal vollständig verweigert. Probieren Sie aus, ob Sie die Katze auf spielerische Weise mit einer der Katzenbürsten von Showcatz überlisten können. Für die Anfänge sind vor allem die Puder Bürsten gut geeignet. Das weiche Ziegenhaar streichelt die Katze mehr, als das es Bürstet. Wie auch bei den anderen qualitativ hochwertigen Bürsten von Showcatz, ist das Haar auf Buchenholz befestigt.

Training und Konsequenz – weiche Katzenbürsten

Nicht alle Katzenmütter bringen ihrem Kitten eine ausreichende Körperpflege bei. Oft sind gerade kleine Kater mit einem längeren Fell etwas überfordert. Wenn Sie nun regelmäßig die Knoten unter seinem Bäuchlein herausbürsten müssen, wird er schnell lernen, diese Arbeit selbst zu erledigen. Doch trotzdem sollten Sie dann nicht darauf verzichten, ihn weiterhin regelmäßig etwas zu kämmen. Dies verhindert Anfälle von Faulheit und eine neuerliche Knotenbildung. Gleichzeitig dient das es auch als zusätzliche Kuschelstunde – schließlich lieben Katzen den Körperkontakt mit ihrem Personal. Zudem ist es auch in ihrem eigenen Interesse und klug, wie Katzen nun einmal sind, kapieren sie das auch bald. Wichtig ist aber, dass Sie nur Naturborsten und qualitativ hochwertige Katzenbürsten verwenden.

 

 

Zuletzt angesehen